Willkommen beim FrauenNotruf Simmern/Rhein-Hunsrueck-Kreis<leer>

Startseite  Einfache Sprache   Förderverein   Kontakt   Impressum   Datenschutz

Fachstelle für Frauen und Mädchen
zum Thema sexualisierte Gewalt e.V.
Tel. 06761-13636

Beratungsstelle für Jungen und Mädchen,
die durch Gewalterfahrungen und sexuelle Gewalt traumatisiert sind
Tel. 06761-7513

Mühlengasse 1, 55469 Simmern
kontakt@frauennotruf-rheinhunsrueck.de

Wir bieten an » Prävention

Prävention

Die Präventionsarbeit des FrauenNotrufs im RHK basiert auf einem umfassenden und ganzheitlichen Konzept. Sie beinhaltet:

- Informations- und Fortbildungsangebote für verschiedene Berufsgruppen

- Präventionsangebote für (jugendliche) Mädchen und Jungen überwiegend in geschlechtsgetrennten Gruppen möglichst in Kooperation mit einem männlichen Kollegen

- Informationsveranstaltungen für Angehörige

- Workshops und andere Veranstaltungen für Frauen

- Fach- und Informationsveranstaltungen für alle Interessierten

Präventionsangebote

für (jugendliche) Mädchen und Jungen

In Schulen und außerschulischen Einrichtungen in denen Sozialkompetenz vermittelt wird, ist es unser Anliegen,  sexualisierte Gewalt gegen Mädchen, Jungen und Frauen öffentlich zu thematisieren. Wir wissen, dass das Thema viele Fragen und Unsicherheiten aufwirft und möchten Jugendlichen darin angemessen begegnen.

Unser Ziel ist es eine Kultur der Grenzwertschätzung zu vermitteln und Kinder und Jugendliche darin zu bestärken eigene Grenzen und die Grenzen anderer ernst zu nehmen.

Dazu müssen sie lernen Grenzen, aber auch  Grenzüberschreitungen und Übergriffe wahrzunehmen, auszusprechen und sich zu wehren.

Inhalte unserer Arbeit sind:

- Altersangemessene Informationen über sexualisierte Gewalt, deren Ursachen und Folgen

- Informationen über Unterstützungsangebote für Betroffene

- Enttabuisierung des Themas

- Auseinandersetzung mit Vorurteilen

- Sensibilisierung für alltägliche Übergriffe und Grenzsituationen

- Möglichkeiten sich zu wehren und zu schützen

- Rechtliche Möglichkeiten

- Reflexion geschlechterbedingter Rollenzuschreibungen